Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche
22Sep

Rückblick: unser Stand auf dem Hennefer Stadtfest 2014!

Am 20. und 21. September standen wir nun bereits im fünften Jahr in Folge mit einem eigenen Stand auf dem Hennefer Stadtfest. In diesem Jahr drehte sich bei uns alles um das Thema erneuerbare Energien! Mit dabei waren zwei anschauliche Gerätschaften: ein Fahrradmixer und ein Solarkocher. Der Fahrradmixer war bereits im vergangenen Jahr im Einsatz, den Solarkocher haben wir uns vom Gymnasium Hennef ausgeliehen, wo er von Schülerinnen und Schülern selbst gebaut wurde. Außerdem gab es bei uns Infomaterial über die Risiken und Gefahren atomarer und fossiler Energieerzeugung. Wir freuen uns, dass unser Stand insgesamt auf große Resonanz stieß und hoffen, viele neue Gesichter bei unseren kommenden Treffen zu sehen. Die nächste Möglichkeit besteht am Donnerstag, 25. September, bei unserem Treffen extra für Neueinsteiger*innen! Alle, die einfach mal bei uns vorbeischauen und sich über unsere Arbeit informieren möchten, sind herzlich eingeladen!

05Apr

Earth Hour 2014 – Ein super Abend!

Earth Hour 2014 Hennef

Am 29.3 war es mal wieder soweit: Wie auch die letzten zwei Jahre zuvor veranstaltete die Grüne Jugend auf dem Hennefer Marktplatz die Earth Hour, um ein Zeichen für die Umwelt zu setzen und die Menschen auf die Klimaschutzmaßnahmen aufmerksam zu machen. weiterlesen »

23Mrz

Earth Hour 2014 in Hennef

1601376_630881136965250_1096839172_n

Bereits zum achten Mal ruft der World Wide Fund For Nature (WWF) zur der internationalen Umweltschutzaktion “Earth Hour” auf. Ab 20:30 Uhr schalten weltweit Millionen von Menschen für eine Stunde die Lichter aus, um ein Zeichen für den Schutz unseres Planeten zu setzen. Auch etliche Gebäude in tausenden Städten versinken für eine Stunde gewollt im Dunkeln – sei es das Brandenburger Tor in Berlin, Sydney’s Opernhaus, das Empire State Building in New York oder das Kolosseum in Rom. Die Botschaft der Aktion ist ebenso dringlich wie einfach: Schützt unser Klima und unsere Umwelt!

Im Gegensatz zu den vergangenen beiden Jahren nimmt die Stadt Hennef 2014 leider nicht offiziell an der Earth Hour teil. Wir wollen dennoch ein Zeichen setzen und wie in den letzten Jahren eine eigene Veranstaltung auf die Beine stellen.

Mit dem Ziel, die Menschen auf Klimaschutzmaßnahmen aufmerksam zu machen und sie darauf hinzuweisen, was jeder einzelne täglich dazu beitragen kann, organisieren wir im dritten Jahr in Folge eine Veranstaltung in Hennef. Am 29. März (Samstag) ab 20 Uhr wollen wir mit euch gemeinsam auf dem Hennefer Marktplatz die Earth Hour feiern. weiterlesen »

26Mrz

Das war die Earth Hour 2013 in Hennef

Trotz Wind und Kälte sind am Samstagabend viele Menschen unserer Einladung gefolgt und haben sich am Hennefer Marktplatz versammelt, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen! Im Schein zahlreicher Kerzen lauschten sie den musikalischen Klängen von Ingoph und Milan Hauke. Neben Infos zu den Themen Energie und Klimaschutz gab es bei uns am Stand Tee und Kekse. Auch die Hennefer Jusos haben sich in diesem Jahr an der Aktion beteiligt. weiterlesen »

10Mrz

Earth Hour 2013 in Hennef

Earth-Hour_300x250Am 23. März ist es wieder so weit: Von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr gehen rund um den Globus die Lichter aus. Während der Earth Hour, einer vom WWF initiierten Klima- und Umweltschutzaktion, werden unzählige Privatpersonen zuhause das Licht ausschalten und viele Tausend Städte symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, darunter Wahrzeichen wie den Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Auch Hennef ist in diesem Jahr wieder bei der Aktion dabei und wird eine Stunde lang die Beleuchtung des alten und neuen Rathauses sowie der Burg Blankenberg und der Wallfahrtskirche Bödingen abschalten, um so ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. weiterlesen »

14Jun

Atomausstieg selber machen!

Nach Fukushima ist der Atomausstieg doch beschlossene Sache, warum dann immer noch dieses ewige Thema?
Ganz einfach: Weil immer noch alles wie vorher ist! Das Atomrisiko wird bis 2022 verlängert. Die großen Energiekonzerne verdienen weiter riesige Summen an den laufenden AKWs. Sie bauen neue AKWs im Ausland, klagen gegen den Ausstieg und schaffen sich durch „Greenwashing“ ein umweltfreundliches Image. Von der Politik haben sie dabei nichts zu befürchten und die Kundinnen und Kunden werden bloß als unmündige Geldgeber angesehen, die dies alles schon mitmachen.
Daher: Atomausstieg selber machen! Die Initiative zeigt wie man ganz einfach ohne Zeit- und Geldaufwand zu einem Ökostromanbieter wechseln kann. Ohne Atomkraft und ohne Kohlekraft. Die Preise sind transparent und  meistens nicht viel höher (www.atomausstieg-selber-machen.de).
Bei unseren Ständen zu diesem Thema im November und März haben wir gemerkt, dass die große Mehrheit der Passantinnen und Passanten sehr interessiert war. Viele können sich vorstellen den Anbieter zu wechseln. So wird der Druck auf die Konzerne und der Effekt für die Umwelt immer größer.

04Apr

Earth Hour 2012 in Hennef – ein voller Erfolg

Die in diesem Jahr auf unseren Antrag hin erstmals in Hennef durchgeführte Earth Hour war ein voller Erfolg. Während sich andere Hennefer Jugendorganisationen damit schmücken bei der Earth Hour in Berlin gewesen zu sein, haben wir als Grüne Jugend Hennef vor Ort eine eigene Earth Hour auf die Beine gestellt und aktiv für mehr Klimaschutz geworben. Auf dem Hennefer Marktplatz versammelten sich am Samstagabend mehr als 70 junge Leute, um gemeinsam bei Kerzenlicht und Live-Musik die Earth Hour zu feiern.

Pünktlich um 20.30 Uhr erlosch die Laternenbeleuchtung am Marktplatz und das zuvor aus Kerzen geformte Friedenszeichen kam in beeindruckender Größe zur Geltung. Neben der musikalischen Unterhaltung hatten wir auch einen Info-Stand aufgebaut, an dem zahlreichen Informationen rund um die Themen Klima&Ernährung und Energiewende präsentiert wurden.

Wir möchten allen danken, die die Earth Hour 2012 in Hennef ermöglicht haben! Dazu zählen besonders die zahlreichen BesucherInnen, die Stadtverwaltung (speziell der Leiter des
Umweltamtes, Herr Oppermann), sowie natürlich Milan+Freunde, die mit ihrer musikalischen Performance für beste Unterhaltung gesorgt haben! Hier findet Ihr einen Bericht über die Earth Hour.

Eure Grüne Jugend Hennef

17Mrz

Earth Hour 2012

In 2 Wochen ist es so weit: Am 31. März findet weltweit die Earth Hour 2012 statt.

Auch die Stadt Hennef wird auf unseren Antrag hin an der Earth Hour teilnehmen. Es wurde zugesagt, während der Earth Hour (20.30-21.30 Uhr) die Beleuchtung am Alten und Neuen Rathaus, sowie an der Burg Blankenberg und der Wallfahrtskirche Bödingen abzuschalten. Außerdem soll es zuvor noch eine offizielle Pressemitteilung der Stadt geben.

Wir werden als Grüne Jugend zwei eigene Veranstaltungen zur Earth Hour durchführen. Am 24. März (9.00-13.00 Uhr) werden wir mit einem Infostand auf dem Platz vorm HIT-Markt in Hennef stehen, um über die Möglichkeit eines schnellen Stromwechsels – weg von Atom- und Kohlestrom hin zu Erneuerbaren Energien – zu informieren.

Am 31. März, also dem Tag der eigentlichen Earth Hour, rufen wir alle dazu auf, sich mit uns von 20.00 bis 21.30 Uhr auf dem Hennefer Marktplatz einzufinden. Dort wollen wir zusammen die Earth Hour 2012 „feiern“, unter anderem mit akustischer Live-Musik und Kerzenlicht! Kommt vorbei!

Zur Info:
Bei der Earth Hour handelt sich dabei um eine Umweltschutzaktion des WWF, die das Umweltbewusstsein erhöhen und Energiesparen und die Reduzierung von Treibhausgasen symbolisch unterstützen soll.

Auf der Homepage der Earth Hour erfahrt ihr, wie man sich das genau vorzustellen hat:
Millionen von Menschen schalten 2012 zum sechsten Mal für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – überall auf dem Planeten. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten versinken Jahr für Jahr 60 Minuten lang im Dunkeln, um unseren einzigartigen Planeten und seine Natur zu feiern – und zu demonstrieren, wie wir ihn bewahren können.

Unser Motto in Deutschland: Deine Stunde für unseren Planeten. Gemeinsam mit Euch wollen wir zeigen, was man in 60 Minuten alles machen kann, um die Natur und das Klima zu schützen. Natürlich nicht nur eine Stunde im Jahr, sondern jeden Tag.

Ein Video zur Earth Hour gibt es hier: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MM5Bsb6lwsg

23Mrz

Anti-Atom-Mahnwache in Hennef

Am Montag, 28. März, findet von 18.00 bis 18.30 Uhr zum zweiten Mal eine Anti-Atom-
Mahnwache auf dem Hennefer Marktplatz statt. An der ersten Mahnwache vergangenen
Montag haben circa 100 Menschen teilgenommen. Kerzen, Plakate, Transparente etc. können gerne wieder mitgebracht werden.

Bericht Mahnwache vom 21. März: http://www.extra-blatt.de/rag-vwp/docs/364346/hennef

19Mrz

Anti-Atom-Mahnwache in Hennef und Großdemo in Köln

Am Montag, 21.03.2011, findet von 18.00 bis 18.30 Uhr eine Anti-Atom-Mahnwache auf
dem Hennefer Marktplatz statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen
am stillen sowie überparteilichen Protest und Gedenken teilzunehmen. Bringt Kerzen,
Transparente, Anti-Atom-Fahnen, etc. mit!

Am Samstag, 26.03.2011, findet ab 13.00 Uhr eine Anti-Atom-Großdemo in Köln (Deutzer Werft) statt.

16Mrz

Gedenken und Mahnen

Die dramatischen Bilder aus Japan werden weltweit mit Entsetzen und Trauer verfolgt. Durch das schwere Erdbeben und den nachfolgenden Tsunami wurden weite Teile der japanischen Ostküste verwüstet, mehrere tausend Menschen kamen ums Leben. Nach Schätzungen der Hilfsorganisation Save the Children sind mindestens 100.000 Kinder obdachlos geworden.

Auch wir möchten den Menschen in Japan unser Mitgefühl aussprechen und rufen zu Spenden für die Opfer der Katastrophe auf. Spendenmöglichkeiten gibt es unter anderem bei der Aktion Deutschland Hilft und beim Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Die Folgen von Erdbeben und Tsunami sind jedoch zur Zeit nicht das einzige Problem in Japan: Auf die Naturkatastrophe folgte die atomare Katastrophe. Noch immer ist das Ausmaß der Schäden am Atomkraftwerk Fukushima nicht abzusehen. Als gesichert gilt inzwischen, dass es in mehreren Reaktoren zu einer Kernschmelze gekommen ist. Die japanische Regierung spricht von einer „nie dagewesenen Katastrophe“.

25 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl zeigt sich, dass die Risiken der Atomkraft nicht beherrschbar sind. Ein dreimonatiges Moratorium wie von Kanzlerin Merkel und Außenminister Guido Westerwelle kurzfristig angekündigt hilft aber nicht weiter. Die sieben ältesten Reaktoren müssen sofort vom Netz gehen und die von der schwarz-gelben Bundesregierung im vergangenen Herbst beschlossene Laufzeitverlängerung muss zurückgenommen werden!!!

Am 14. März fanden unter dem Motto „Fukushima ist überall!“ in mehr als 450 Orten bundesweit Mahnwachen statt, an denen sich über 110.000 Menschen beteiligt haben. Auch in den kommenden Wochen werden zahlreiche Protest-Aktionen gegen Atomkraft stattfinden: Am 21.3. findet um 18:00 Uhr der Anti-Atom-Montagsspaziergang in Bonn statt, am 26.03. ist eine Großdemonstration in Köln geplant.

Aktuelle Informationen gibt es unter http://www.ausgestrahlt.de.

27Okt

Atomkraft stoppen! Castor-Transport blockieren!

„Castor ist die Abkürzung für „cask for storage and transport of radioactive material“, also „Behälter für Lagerung und Transport radioaktiven Materials“. Castor-Behälter sind Spezialbehälter zur Lagerung und zum Transport hochradioaktiver Materialien.“ (Quelle: Wikipedia)

Am 5. November 2010 wird ein Castor-Transport von der französischen Wiederaufbereitungsanlage in La Hague in Richtung Wendland starten und dort voraussichtlich am 7. November eintreffen. Sein Ziel ist das Zwischenlager in Gorleben.

Der Protest gegen den Castor-Transport in diesem Herbst wird zum Protest gegen die Atompläne der Bundesregierung. Die von der Bundesregierung geplante Laufzeitverlängerung ist zu 100% falsch! Warum? Das siehst du hier.

Am 6. November 2010 findet in Dannenberg (Wendland) eine bundesweite Großdemo statt, zu der ein breites Bündnis aus Anti-Atom-Initiativen aufruft. Anreisen könnt ihr dorthin mit Reisebussen aus zahlreichen deutschen Städten oder ihr sucht bei der Mitfahrerbörse einen Platz.

Pünktlich vor den Castor-Protesten gibt es auch einen neuen Rundbrief von „.ausgestrahlt“, den wir in Kürze in Hennef verteilen werden!

21Aug

Atomkraft? Nein Danke!

In den Sommerferien haben wir den aktuellen Rundbrief der bundesweiten Anti-Atom-Organisation und Mitmach-Kampagne „.ausgestrahlt“ verteilt. Dieser ist auch online einsehbar unter http://www.ausgestrahlt.de.

Da sich in NRW glücklicherweise kein Atomkraftwerk mehr in Betrieb befindet, spielt das Thema Atomkraft in der regionalen Berichterstattung nur eine untergeordnete Rolle. Damit interessierte Atomkraftgegner in Hennef umfassend über Neuigkeiten und Termine informiert sind, werden wir auch künftig die aktuellen Rundbriefe von .ausgestrahlt in Hennef verteilen!

Aktuelle Nachrichten gibt es auch bei Greenpeace.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
53 Datenbankanfragen in 0,255 Sekunden · Anmelden